Die Besten – mit Abstand

Der Förderverein ES verlieh trotz Corona-Beschränkungen auch in diesem Jahr seinen ES-Preis an die besten Schüler jeder Klasse.

Neben Preisen und Belobigungen gibt es am Gymnasium am Deutenberg noch eine ganz besondere Auszeichnung: den ES-Preis für die Klassenbesten. Der Preis wird jedes Jahr von der Vereinigung der ehemaligen Schüler und Freunde des Gymnasiums (ES) verliehen. Das Besondere dabei ist, dass die Auszeichnung nicht an jeden Schüler vergeben wird, der auch einen Preis bekommen hat, sondern nur an die Klassenbesten.

„Ich freue mich, dass wir auch in diesem Jahr ganz tolle Leistungen zu würdigen haben“, lobte die Vorsitzende des Vereins, Marion Haller-Maier. Sie warf in ihrer kurzen Ansprache noch einmal einen Blick zurück auf dieses so andere Schuljahr mit Lockdown und Schulschließung: Manche hätten die gewonnene Freizeit dann eben mit Hausaufgaben oder Lesen verbracht, mutmaßte Marion Haller-Maier.

Schulleiter Zoran Josipovic zeigte sich vor allem beeindruckt von der Bandbreite, in der die Klassenbesten brillierten. Da sei man eben nicht wie viele Erwachsene – inklusive er selbst – Spezialist auf einem bestimmten Gebiet, wie bei ihm als Englischlehrer eben der Sprache, sondern gleich ein Könner oder eine Könnerin in sehr vielen Bereichen.

Die Ehrung war gleichzeitig auch ein Abschied: Sie war die letzte Veranstaltung in der Außenstelle Hallerhöhe, auf die man ausgewichen war, um coronabedingt trotz Feierlaune Abstand zu halten. 

Die Preisträger sind in diesem Jahr Benedikt Tutsch (5a), Debora Camuffo (5a), Merle Goschkowski (5b), Leonard Wittmann (5c), Dominik Egert (5d), Angelina Haller (6a), Jannik Kohler (6b), Chantal Bioni (6c), Tabarak Bayan Shaikheleid (6c), Felina Hornig (6d), Nele Rothfelder (6e), Damian Egert (7a), Benjamin Baum (7b), Melissa Mohrland (7c), Franziska Dürr (7d), Margarita Engel (8a), Lena Ruf (8b), Maurice Spadinger (8c), Leon Frey (8d), Benjamin Kleijn (9a), Amelie Hornig (9b), Christine Holl (9c), Lukas Krauß (9d), Yannick Weislogel (10a), Antonia Messner (10b), Julia Steinbeck (10c), Simon Benzing, Tobias Krauß, Mona Noll, Gina Otto und Felix Ruf (alle aus der Kursstufe 1).

Außerdem zeichnete der Verein neben all den schulischen Höchstleistungen auch noch besonderes Engagement aus: So erhielten Gina Otto und Felix Ruf als Schülersprecher den Sozialpreis für ihren vorbildlichen und kontinuierlichen Einsatz um und für das gemeinsame Schulleben.

Für die musikalische Umrahmung sorgte vermutlich zum letzten Mal das Duo aus der Abiturientin Lea Schradi und Musiklehrer Alexander Ungelenk.

Zurück