Informatik-Wettbewerbsfieber am GaD

Das GaD startete dieses Jahr das erste Mal beim Informatikbiber auch mit den Schülerinnen und Schülern des neuen Profilfachs IMP.

Auch dieses Jahr war das GaD wieder beim Informatik-Biber, Deutschlands größtem Schülerwettbewerb im Bereich der Informatik, mit dabei. Dass die Achtklässler des neuen IMP-Profils (IMP steht für Informatik, Mathematik und Physik) auch mitgemacht haben, war jedoch eine Premiere.

Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Wettbewerb möchte junge Schülerinnen und Schüler spielerisch und wie selbstverständlich die Vielseitigkeit der Informatik vor Augen führen. Er fördert mit interessanten und oft auch lebensnahen und alltagsbezogenen Aufgaben das digitale Denken.

Dabei mussten die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel Ferienhäuser nach den Vorgaben richtig nummerieren oder für den Ausflug der "Hacking Girls" die Jugendherbergszimmer gemäß den nicht gerade einfachen Wünschen der Mitglieder richtig belegen. Auch lustige Aufgaben wie der Zusammenbau von Aliens aus Kopf, Rumpf, Armen und Beinen waren dabei. Beim Blick hinter die Kulissen fallen dem fachkundigen Publikum dabei äußert geschickt verpackte Informatikkonzepte wie Algorithmen, Graphentheorie, Aussagenlogik und vieles mehr auf.

Die letzten Jahre haben vom Gymnasium am Deutenberg immer nur die zahlreichen Informatikkurse der Klassen 10 bis 12 am Wettbewerb teilgenommen. „Die Inhalte des neuen IMP-Profils und Interessen der zugehörigen Achtklässler passen so perfekt zum Wettbewerb, dass es gar keine Frage war, mit diesen Schülern nicht auch teilzunehmen“, berichtet der zuständige Informatiklehrer Oliver Pier und schwärmt davon, wie vertieft und begeistert die Achtklässler bei der Sache waren. Für ihn und seine IMP-Profil-Gruppe steht fest: „Nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei!“

Zurück