Studienfahrt K1 nach Malta

Eine Studienfahrt der Kursstufe wählte die Insel Malta.

Eines der angebotenen Reiseziele für die Studienfahrt der Kursstufe 1 war die Mittelmeerinsel Malta. Insgesamt 30 Schüler und drei Lehrerinnen machten sich Dienstagnacht um 2:30 Uhr auf den Weg zum Flughafen.

Bereits am Tag der Anreise ging für sie das Programm los – eine Stadtrallye mit anschließender Führung durch Maltas Hauptstadt Valletta.

Der Mittwoch war geprägt von Wasseraktivitäten, welche dem Großteil der Schüler am meisten Spaß bereiteten. Morgens ging es los an den örtlichen Strand. Nach einigen Strandspielen durften die 30 Schüler das Meer genießen.

Am Nachmittag stand nach einem kleinen Fußmarsch Kanufahren und Schnorcheln auf dem Programm. Abends hatten alle die Möglichkeit bei dem spannenden WM-Spiel von England gegen Kroatien in einem der örtlichen Restaurants mit zu fiebern.

Am dritten Tag ging es mit der Fähre auf die kleine Nachbarbarinsel Gozo. Bei einer Stadtrallye in der Stadt Victoria duellierten die Jugendlichen sich in einem Fotowettbewerb um kleine Preise. Später hieß es „Zeit zu wandern!“. Bei 30°C Außentemperatur wanderte die Gruppe einige Kilometer entlang der sandsteinfarbenen Küste der Insel. Obwohl die Aussicht phänomenal war, weckte diese Aktion nicht die erhoffte Begeisterung bei den meisten Schülern. Sie wurden aber  mit einem Sprung ins kristallklare Wasser am Ende der Wanderung belohnt. Ganz im Gegenteil zum Freitag:

Um viertel vor Acht machte sich die Gruppe mit dem Bus auf den Weg zu den St. Paul´s Katakomben in der Nähe von Mdina. Nach einer Führung durch die unterirdischen Gräber durften die Jugendlichen selbst entscheiden, wo sie ihren freien Nachmittag verbringen. Manche blieben und besichtigten die historische Stadt Mdina, andere fuhren mit dem Bus nach Valletta und der Rest fuhr zurück in ihre Apartments. Den frühen Abend verbrachten alle gemeinsam am Strand und danach wurde, wie schon am Donnerstagabend, gemeinsam gekocht und auf der Dachterrasse gegessen.

Samstag war bedauerlicherweise schon der Tag der Rückreise, doch die Schüler flogen nach Hause mit vielen Erinnerungen an die schöne Zeit, neu geschlossenen Freundschaften und einigen Mitbringsel für ihre Familien von der schönen Insel Malta.

Zurück