Wenn bei Capri die rote Sonne...

Sonne, Pizza, Eis, Verkehrschaos. 23 Schülerinnen und Schüler im sonnigen Italien

Die vielen Weltkulturerbestätten lockten viele Schüler zur schon traditionellen Studienfahrt an den  Golf von Neapel. Mit den Lehrern Andrea Pier und Frank Lamparter machten sie sich am Sonntagabend auf den langen Weg nach Sorrent. Gut angekommen erfolgte auch schon die Erkundung der Stadt an der italienischen Küste.

Weiter ging es mit dem atemberaubenden Blick in den Krater des Vesuvs, mit anschließendem Besuch der nach römischem Vorbild erbauten Stadt Pompeij, welche im Jahre 79 nach Christus zum Leiden vieler Bewohner von einem Ausbruch betroffen wurde.

Am nächsten Tag stand die Besichtigung Neapels auf dem Programm, nicht zu vergessen die Unterwelt, welche von den berühmten Katakomben durchzogen ist. Sie dienten als Wasserspeicher, aber auch als geeigneten Schutz vor Kriegen.

Griechisch folgte der Donnerstag. In Paestum warteten die antiken Tempelanlagen auf die Schüler, welche zum Greifen nahe bestaunt werden konnten.

Zuletzt folgte nun endlich die Bootsfahrt und Besteigung der Trauminsel Capri, welche mit einer atemberaubenden Sicht belohnt wurde. Zwischen engen Gassen und traumhaften Gärten gelang die Gruppe schließlich zu den bekannten und berühmten Villen der Insel, wo der letzte Tag in guter Atmosphäre ausklingen konnte.

Mit vielen Highlights, und natürlich dem Limoncello (für die Eltern) in der Tasche, ging es für die Schüler am Wochenende wieder gesund und munter Richtung Heimat.

Zurück