Schuljury des „Prix des lycéens 2017“

Die Französischschüler des bilingualen Zuges der Klasse 10 nehmen am Projekt „Prix des lycéens“ des Institut français teil.

Die Schüler lasen 4 Bücher bekannter französischer Jugendbuchautoren und mussten dann beurteilen, welches von den 4 Büchern sie am meisten überzeugt und begeistert hatte. Neben „La Traversée“ von Jean-Christophe Tixier über die Flüchtlingsproblematik, „Les Petites Reines“ von Clémentine Beauvais über drei unvorteilhaft aussehende Mädchen und ihre Reise per Fahrrad nach Paris lasen die Schüler „20 Pieds sous Terre“ von Charlotte Erlih über einen Mord im unterirdischen Paris und „Le Frère de Simone“ von Eva Kaviah über minderjährige Mütter.

In der Schuljury wurde nach ausführlicher Diskussion in französischer Sprache schließlich „Le Frère de Simone“ als bestes Buch ausgewählt. Larissa Nsoh (2. Reihe hinten, 2. von rechts) wird die Entscheidung bei der Landesjury im Institut français in Stuttgart am 19. Mai gegenüber den anderen Schulvertretern aus anderen Schulen Baden-Württembergs vertreten.

Der dort gewählte Landesvertreter hat dann die Ehre auf der Frankfurter Buchmesse (Gastland Frankreich) im Oktober an der Bundesjury teilzunehmen, die das Gewinnerbuch kürt. Der Siegerautor des „Prix des lycéens“ erhält ein Preisgeld zur Übersetzung seines Werkes in die deutsche Sprache. Damit trägt der „Prix des lycéens“ zur erfolgreichen Verbreitung der französischen Literatur in Deutschland bei.

Zurück